Aktualisiert: 23.09.2013 08:55

1  Mitarbeiter

1.1  Einleitung

Allgemeines

Die Mitarbeiterverwaltung ermöglicht ein verwalten der Mitarbeiter-Stammdaten und das verarbeiten von Lohnabrechnungen.
Sie wird auch benötigt um mit der Benutzerverwaltung bestimmte Programmteile sperren zu können, weil dafür zuerst die Mitarbeiter definiert werden müssen. Dazu muss dem Mitarbeiter ein Benutzerprofil zugewiesen werden, dass seine Rechte definiert. (siehe Benutzerverwaltung)

Bei Bestellungen, Lieferscheinen und Rechnungen werden die Initialen des angemeldeten Mitarbeiters eingetragen. Sie erkennen so jederzeit wer den Beleg erfasst hat.

 

Bei der integrierten Lohnverwaltung können neu:

·       Mehrere Lohn-Mandanten erfasst werden

·       Mehrere Lohnabrechnungen im selben Monat erstellt werden.

·       Einfügen von mehrzeiligen Texten in die Gehaltsabrechnung

·       FIBU-Buchungen erstellt werden

·       Buchungs-Belege ausgedruckt werden

·       DTA-File’s und EZAG-Files erstellt werden

·       Die Art der Lohnberechnung gewählt werden. Sie entscheiden ob sie die gesetzlichen Abgaben bei jedem Zahltag neu berechnen wollen oder erst beim Letzten Zahltag. Die Unterschiede werden im Kapitel Auswertungen und Jahresabrechnungen auf Seite 21 im Kapitel Lohnjournal erörtert.

1.2  Vorgehen

Folgende Reihenfolge sollte unbedingt beachtet werden.

·       Mitarbeiter-Einstellungen kontrollieren (Abrechnungsart, FibuBeleg etc.)

·       Firmenstamm einrichten

·       Lohnartenstamm kontrollieren und Fibu-Kontos definieren

·       Mitarbeiter aufnehmen

Damit jederzeit während mindestens 5 Jahren allfällige Mutationen in allen Firmendaten nachvollzogen werden können, müssen diese dokumentiert sein. Bei einer Änderung des Firmenstamms oder des Lohnartenstamms und bei Jahresanfang müssen diese ausgedruckt und aufbewahrt werden.

1.3  Mitarbeiter-Einstellungen

Alle Einstellungen befinden sich im Programmteil Einstellungen.

 

Einstellung

Beschreibung

Berechnung bei jedem Zahltag

Aktiv:

Bei jeder Lohnabrechnung werden die Höchstlöhne immer wieder neu berechnet. So kann es vorkommen, dass bei gleichem Lohn unterschiedliche Abzüge entstehen

Inaktiv:

Die Höchstlöhne werden erst im letzten Monat des Jahres oder bei Stellenaustritt berechnet.

Fibu-Buchungen erstellen

Es werden automatisch Buchungen erstellt.

Nettolohnverbuchung

Ist die Nettolohnverbuchung aktiviert, wird nur eine Buchung pro Mitarbeiter erstellt falls diese unterschiedliche Kontos haben. (Die Kontos auf den Mitarbeitern, bzw. die Lohnart 6500 müssen definiert sein)

Bei der Bruttolohnverbuchung werden Buchungen mit den Arbeitgeber und Arbeitnehmer Abzügen erstellt.
Siehe Kapitel
Bruttolohn-Verbuchung auf Seite 18

Buchungs-Beleg drucken

Ein Buchungsbeleg wird ausgedruckt. (Falls „Fibu-Buchungen erstellen“ aktiv ist)

DTA /EZAG-File erstellen

Beim verbuchen wird automatisch ein DTA-File erstellt.

Ansprechpartner

Dieser wird beim Lohnausweis angedruckt.

Lohnabrechnungs-Fusszeile

Definieren Sie Ihre eigene Lohnabrechnungs-Fusszeile

Überzeitsaldo anzeigen

Überzeitsaldos der Mitarbeiter werden auf der Lohnabrechnung angedruckt, falls diese Option aktiv ist.

Firmenanschrift anzeigen

Wird die Lohnabrechnung auf ein leeres Blatt gedruckt, kann die Firmenanschrift zusätzlich angedruckt werden.

1.4  Firmenstamm

Im Firmenstamm werden alle Angaben der Sozialversicherungen mit den dazugehörigen Abzugsätzen und Pflichtigkeiten hinterlegt.

Der Firmenstamm hat für den ganzen Personalstamm Gültigkeit. Die von Ihnen gemachten Einstellungen beziehen sich auf jeden Mitarbeiter, der gemäss den Versicherungs-codeeinstellungen im Personalstamm den entsprechenden Abzug besitzt.

Erfassen Sie alle notwendigen Daten, bevor Sie eine Lohnabrechnung erstellen, und drucken Sie anschliessend den Firmenstamm aus.

AHV, ALV,…

Mitgliednummer

Von der Ausgleichskasse zugeteilte Mitglied- oder Abrechnungsnummer, die zur eindeutigen Identifikation des Mitgliedes (der Unternehmung) dient.

z.B.: 100-9976.9

AHV – Verwaltungskosten

Prozentsatz von Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Beiträgen.
Wird nur benötigt falls die Bruttolohnverbuchung aktiviert ist.

Mitgliednummer Familienausgleichskasse

Diese Angaben sind nur erforderlich, wenn die Familienausgleichskasse nicht identisch ist mit der AHV-Ausgleichskasse.

UVG, Krankentaggeld

SUVA-Kundennummer

Von der Suva zugeteilte Nummer, die zur eindeutigen Identifikation des Kunden (der Unternehmung) dient.

z.B.: 603 - 2577 . 6 01

SUVA-Subnummer

Ein Kunde kann in der Kundennummer mehrere Subnummern für separate Abrechnungen wünschen. Diese werden zum Beispiel für Tochtergesellschaften, Kaderlöhne usw. verwendet.

z.B.: 603 - 2577 . 6 02

BUV-Beitrag

Wird nur benötigt sofern die Bruttolohnverbuchung aktiviert ist.

Beitragssätze

Bei der NBUV können Sie unter NBUV-Beitrag (res.) einen zweiten Beitragssatz hinterlegen, dieser kann dann bei den Lohndaten unter SUVA-Code einem Mitarbeiter zugewiesen werden.

Dasselbe gilt auch für das Krankentaggeld, wobei Drei verschiedene Sätze zur Verfügung stehen.

BVG

Bekommen Sie von Ihrer Pensionskasse die Prozentualen Angaben der Beitragssätze rechnet das System automatisch den BVG-Beitrag aus. Bei Lohnänderungen wird der BVG-Beitrag automatisch angepasst.

Erhalten Sie nur den BVG-Beitrag pro Mitarbeiter können Sie alle Felder mit den Prozentsätzen leer lassen.

1.5  Lohnartenstamm

Bild 1

Beim Lohnartenstamm werden Pflichtigkeiten, Fibu-Kontos und Berechnungen aller Abzüge und Zulagen definiert.

Alle Lohnarten werden auf der Gehaltsabrechnung aufsteigend nach Lohnart-Nr sortiert. Erfassen Sie eine Neue Lohnart können Sie durch die Vergabe der Lohnart-Nummer die Position der Lohnzeile bestimmen.

Eine Lohnart die bei einer Gehaltsabrechnung verwendet wurde, kann nicht mehr mutiert oder gelöscht werden. (ausser Kontos). Diese muss gegebenenfalls unter einer neuen Lohnart-Nummer erstellt werden.

 

Bezeichnung

Kategorie

Beschreibung

LA-Nr.

Stammdaten

Lohnart-Nummer

OP

Stammdaten

Der Operator gibt an, wie bei einem pflichtigen Betrag gerechnet wird:
Subtrahieren / Addieren / Keine Änderung

Fibu-Kto

Stammdaten

Fibu-Konto (automatischen verbuchen)

Text

Stammdaten

Text der Lohnzeile

Brutto

Pflichtigkeit

Wird zum Bruttolohn gerechnet

SUVA

Pflichtigkeit

SUVA-pflichtiger Betrag

BVG

Pflichtigkeit

BVG-pflichtiger Betrag

AHV/ALV

Pflichtigkeit

AHV/ALV-pflichtiger Betrag

KK

Pflichtigkeit

Krankentaggeld-pflichtiger Betrag

Q-Steuer

Pflichtigkeit

Quellensteuer-pflichtiger Betrag

Lohnausweis

Pflichtigkeit

Gibt an auf welche Position im Lohnausweis der Betrag gerechnet wird.

Berechnungsart

Berechnung

Art der Berechnung/Vorschlag

Prozent

Wert = Basis * Ansatz / 100

Fixer Betrag:

Wählen Sie diese Art wenn es sich um Konstante Beträge wie Kleider, AGVS-Beiträge etc. handelt.

Prozentansatz:

Soll immer der gleiche Prozentsatz ver-rechnet werden, wählen Sie diese Position aus. z.B.: Feiertagsentschädigung.

Basis:

Soll nur der Basisbetrag errechnet werden, setzen sie die Art auf Basis und bestimmen sie über die Lohnart welche Lohnarten berücksichtigt werden.

Multiplikation

Wert = Basis * Ansatz

Wert

Berechnung

Wert des Fix-Betrags oder Prozentsatzes

Lohnart

Berechnung

Ist dieses Feld leer werden alle Lohnarten zur Berechnung herangezogen die kleiner sind als die eigene Lohnartnummer. Ansonsten geben Sie die Lohnartnummer wie folgt ein: 2000;2030;2035;

Spezialfälle:

Sie verwenden mehrere Aufwand-Kontos für Ihre Mitarbeiter.

Bsp.:

Werkstatt => Konto 5001 , Buchhaltung => 5002, Putzpersonal => 5003, das Putzpersonal ist im  Stundenlohn angestellt

 

Erfassen Sie eine neue Lohnart mit der Lohnart-Nr 1010 (Alle Einstellungen sind wie die Standard Lohnart-Nr. 1000). Geben Sie das Konto 5001 ein.

Erfassen Sie eine neue Lohnart mit der Lohnart-Nr 1011 (Alle Einstellungen sind wie die Standard Lohnart-Nr. 1000). Geben Sie das Konto 5002 ein.

Erfassen Sie eine neue Lohnart mit der Lohnart-Nr 1012 (Alle Einstellungen sind wie die Standard Lohnart-Nr. 1001). Geben Sie das Konto 5003 ein.

Gehen Sie zum Mitarbeiterstamm => Lohndaten und weisen Sie den betreffenden Mitarbeiter der Werkstatt unter abweichende Lohnart die Lohnart-Nr 1010 zu.

Für alle anderen Mitarbeiter verfahren Sie wie unter Position 4.

 

Dem Mitarbeiter werden Reinigungskosten für die Überkleider berechnet.

Neue Lohnart: Überkleider 15.00 CHF siehe „Bild 1“ auf Seite 6.

1.6  Mitarbeiter-Stammdaten

Im Personalstamm werden sämtliche Angaben zum Mitarbeiter wie Personalien, Lohndaten, Kinder, Ferienkontrolle, Überzeitkontrolle erfasst.

Um einen Mitarbeiter dem Personalstamm hinzuzufügen wählen Sie Neu und erfassen alle notwendigen Daten. Beim erstmaligen Speichern wird automatisch das Ferientotal in der Ferienkontrolle eingefügt. Falls die Ferienkontrolle keinen Eintrag aufweist, erfassen Sie das Ferientotal manuell.

Personalien

Pflichtfelder:

Name, Vorname, PLZ, Ort, Geburtsdatum

Initialen:

Soll ersichtlich sein welcher Mitarbeiter welche Bestellung, Rechnung erstellt hat, so fügen Sie unter Initialen eine eindeutige Zeichenfolge von Maximal 4 Zeichen ein.

Ferientotal:

Das Feld Ferientotal wird benötigt, falls Ferien automatisch berechnet werden sollen. Bei Überträgen ins Neue Jahr oder bei der Aufnahme eines Mitarbeiters. Alle Einträge können in der Registerkarte Ferien jederzeit mutiert oder gelöscht werden.

Hinweise: Wenn beim Ferientotal nichts (0) eingetragen ist, so wird auch kein Ferientotal auf der Lohnabrechnung angedruckt.

Austritt:

Kündigt ein Mitarbeiter, tragen Sie hier sein Kündigungsdatum ein. Dieser Mitarbeiter wird erst im Neuen Lohnjahr nicht mehr angezeigt.
Bei einem Wiedereintritt im gleichen Jahr muss der Mitarbeiter neu erfasst werden.

Hinweis:

Das Feld "Hinweise" kann benützt werden, z.B.: für das Vorerfassen von EO-Entschädigungen oder Leistungen von Kranken - und Unfalltaggeldern. Diese Leistungen werden in der Regel nicht im bezogenen Monat ausbezahlt.

Es ist vorteilhaft diese Leistungen nur einmal im Jahr (z.B.: beim 13. Monatslohn oder Ende Jahr) zu berücksichtigen, falls Sie Daueraufträge für die Löhne benutzen.

Lohndaten

Lohnart

Teilen Sie Ihren Mitarbeiter in eine der 3 Gehaltsarten ein.

·       Monatslöhner

·       Stundenlöhner

Bei Stündenlöhner geben Sie nur den Stundenansatz ein. Die definitiven Anzahl Stunden werden bei der Abrechnung eingegeben. Siehe: Standard-Lohnabrechnungen auf Seite 14

Monatslohn

Erhält der Mitarbeiter einen 13. Monatslohn aktivieren sie das Feld und bestimmen Sie in welchem Monat er ausgezahlt wird. Der 13.Monatslohn kann auch manuell eingefügt werden. (in der Lohnabrechnung)

Wichtig: Wird der 13. Monatslohn in Teilbeträgen ausbezahlt deaktivieren Sie diese Option

Abweichende Lohnart-Nr.

Dieses Feld wird nur benötigt falls Sie Ihre Mitarbeiter mehreren Aufwand-Kontos zuteilen möchten.

Ist dieses Feld leer wird wird bei einem Monatslöhner automatisch die Lohnart 1000 zugewiesen. Bei einem Stundenlöhner die Lohnart-Nr. 1005.

Versicherungsverhältnis

 

Code

Beschreibung

AHV-Code

Unterscheiden Sie zwischen Rentnern, nicht-pflichtigen und pflichtigen Mitarbeitern.

ALVCode

Die Bildung des ALV-Codes und der Beginn der Beitragspflicht ist wie bei der AHV geregelt. Personen, die das AHV-Rentenalter erreicht haben, sind ab dem folgenden Monat von der ALV-Beitragspflicht befreit.

SUVA-Code

0 = nicht UVG-versichert (z.B. nicht mitarbeitender Verwaltungsrat)
1 = BUV- und NBUV-versichert, mit NBUV-Abzug
1 = BUV- und NBUV-versichert, mit NBUV-Abzug (res. Satz)
2 = BUV- und NBUV-versichert, ohne NBUV-Abzug
2 = BUV- und NBUV-versichert, ohne NBUV-Abzug(res. Satz)
3 = Nur BUV-versichert, deshalb kein NBUV-Abzug (für Arbeitnehmer mit wöchentlicher Arbeitszeit < 8 Stunden)

KTG-Code

Wählen Sie einen Krankentaggeld-Satz aus

Quellensteuer-Code

Ist der Mitarbeiter Quellensteuerpflichtig wählen Sie pflichtig und geben den Prozenzsatz ein.

BVG-Code

Stehen Ihnen die Prozentualen Ansätze Ihrer Pensionskasse zur Verfügung können sie einen der Fünf Pläne zuweisen. Wählen Sie die Manuelle Angabe, erscheint ein Feld in welches Sie den Betrag einfügen können.

Zahlungsadresse

Vervollständigen Sie alle Angaben wenn Sie ein DTA-File erstellen wollen.

 

Kinder

Berechtigt bis

Standardmässig werden zum Geburtsdatum 16 Jahre hinzugefügt. Korrigieren Sie diese bei Bedarf. Bei der Lohnabrechnung werden die Kinderzulagen nur von Kindern mit einem gültigen Berechtigungsdatum herangezogen!

Ferien

Falls das Ferientotal nicht automatisch eingefügt wurde, klicken Sie Neu an und geben Sie als Absenzart Ferientotal an. Speichern Sie alles.

Von /Bis

Die Datumsfelder dürfen Sich im Monat / Jahr nicht unterscheiden!

Absenzart

Unter Hilfstabellen können Sie weitere Absenzarten hinzufügen und die Berechnung festlegen.

Beschreibung

Tragen Sie Zusatztexte hier ein.

 

Überzeit

Für die Überzeit gilt die Ferienbeschreibung mit der Ausnahme, dass keine Absenzarten ausgewählt werden können.

Listen

Folgende Listen können zum jeweiligen Mitarbeiter ausgedruckt werden:

·       Mitarbeiter nach Geburtsdatum

·       Mitarbeiter-Personalien

·       Feriensaldo

·       Überzeitsaldo

1.7  Lohnabrechnungen

Um Lohnabrechnungen für alle Mitarbeiter zu erstellen , wählen Sie unter Bearbeiten - Alle Mitarbeiter aus. Es wird nun für jeden Mitarbeiter aus seinen Stammdaten eine Lohnabrechnung erstellt die in den meisten Fällen bereits korrekt ist. Um eine einzelne Lohnabrechnung zu erstellen, klicken Sie auf Neu und wählen den Mitarbeiter aus.

 

Ersichtlich ist bereits:

·       wann die Lohnabrechnung erstellt wurde

·       die Höhe des Nettobetrags (bei Stundenlöhner ist dies 0.00)

·       Verbuchungsdatum in die Finanzbuchhaltung

·       wie oft die Lohnabrechnung in ein DTA-File eingefügt wurde

Standard-Lohnabrechnungen

Markieren Sie nun eine Abrechnung und klicken Sie auf Bearbeiten. Muss eine Zeile geändert werden, markieren Sie die Zeile und wählen wieder Bearbeiten. Sie können nun im Feld Ansatz die Anzahl Stunden des Stundenlöhners eingeben und falls benötigt unter Text eine mehrzeilige Beschreibung eingeben(Provisionen).

Neue Lohnart einfügen

Wir fügen eine Lohnart Feiertagsentschädigung ein. Wählen Sie Neu und wählen Sie die Lohnart Feiertagsentschädigung aus. Der Ansatz wird aus allen Positionen die vor der eigenen Lohnartnummer ausgewählt wurden berechnet. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Falls alle Angaben korrekt sind klicken Sie auf Zurück und wählen Sie Drucken – Lohnabrechnungen

 

Tipp

Sie können jederzeit eine Lohnabrechnung als Vorlage speichern.

Lohnabrechnungen Sonderfälle

EO-Entschädigung, Krankentaggelder, Unfalltaggelder

Beim Auszahlen von EO-Entschädigungen, Unfall-Taggeldern etc. stehen zwei verschiedene Varianten zur Verfügung

·       Variante 1:
Der Lohn wird zu 100% ausbezahlt. Bei dieser Variante werden die Taggelder und die Lohnart Korr. Taggelder eingefügt. Der Ansatz wird automatisch berechnet.

·       Variante 2:
Nur das effektiv erhaltene Taggeld wird als Lohn ausgezahlt. Die Taggelder werden eingefügt und der massgebende Lohn entfernt.

Variante 1

 

Korrektur Taggelder Nettolohnausgleich

Eine neue Lohn-Art im Lohnartenstamm wie folgt erstellen:

 

 

Der soeben gemachten Lohnabrechnung (mit dem Kranken-Taggeld) diese
Lohn-Art 2051hinzufügen und den Betrag solange anpassen bis der ausbezahlte Betrag demjenigen ohne Krankentaggeld entspricht.

 

 

 

 


 

Lohnabrechnungen können alle oder einzeln ausgedruckt werden. Wählen Sie unter Drucken die gewünschte Aktion aus.

 

Wichtig

·       Existiert keine Abrechnung im Vormonat oder ist diese nicht definitiv, kann keine neue Lohnabrechnung erstellt werden.

·       Werden mehrere Abrechnung für einen Mitarbeiter im demselben Monat erstellt müssen evt. die Kinderzulagen und der BVG-Beitrag entfernt werden.

·       Zur Kontrolle können Sie unter Drucken, Lohnarten-Rekapitulation eine Liste aller verwendeten Lohnarten mit den dazugehörigen Kontos im aktuellen Abrechnungsmonat ausdrucken.

1.8  Buchungen, DTA-File

Wichtig

Eine definitive Lohnabrechnung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden!

Sie können alle Lohnabrechnungen verbuchen oder nur die markierten Lohnabrechnungen. Zum Markieren drücken Sie die Shift-Taste und klicken Sie auf die gewünschten Lohnabrechnungen. Es werden alle Lohn-abrechnungen Blau markiert.

Nettolohn-Verbuchung

Bei der Nettolohnverbuchung müssen folgende Kontos definiert sein:

·       Im Lohnartenstamm die Lohnart 6200 ,6500 und die Grundlohnart
(Monatslohn, Stundenlohn)

Bruttolohn-Verbuchung

Bei der Bruttolohnverbuchung werden die Arbeitgeber und Arbeitnehmerbeiträge verbucht. Folgende Kontos müssen in der Finanzbuchhaltung eröffnet werden:

·       Kreditor AHV, IV, EO, ALV, FAK

·       Kreditor Unfallversicherung

·       Kreditor Krankentaggeldversicherung

·       Kreditor Berufliche Vorsorge

Im Firmenstamm weisen Sie allen Kontofeldern das entsprechende Sozialversicherungsaufwand-Konto zu.

Im Lohnartenstamm werden alle Abzüge der Arbeitgeber wie Arbeitnehmer (AHV,NBUV etc) auf das entsprechende Kreditoren-Konto gesetzt.

 

Folgende Kontos müssen standardmässig definiert sein:

·       Monatslohn

·       Stundenlohn

·       13. Monatslohn

·       EO-Taggeld

·       Unfalltaggeld

·       Kranken-Taggeld

·       Korr. Taggelder

·       Kinderzulagen

·       Nettolohn

·       Auszahlung

Weisen Sie allen anderen Lohnarten ein Konto zu, welches Sie bei Lohnabrechnungen benötigen werden.

Wichtig:

Falls Sie AHV-Verwaltungskosten und FAK-Beiträge automatisch buchen wollen, müssen Sie nur die gültigen Prozentsätze im Firmenstamm angeben.

DTA-File erstellen

Haben Sie die Option „DTA / EZAG-File erstellen angekreuzt wird automatisch ein DTA-File erzeugt. Falls alle Angaben korrekt sind, erscheint eine Rekapitulation des DTA-Files mit Anzahl Zahlungen, Gesamtbetrag und Ausführungsdatum.

1.9  Auswertungen und Jahresabrechnungen

Lohnjournal

Beim Lohnjournal sind alle verwendeten Lohnarten ersichtlich. Erkennbar sind hier auch die Unterschiede zwischen der Lohnberechnung „Ende Jahr“ und „bei jedem Monat“.

Bei der Variante 1 „Berechnung Ende Jahr“ werden zur Berechnung der gesetzlichen Abzüge die Maximal-Werte berücksichtigt. Im „Bild 1“ im Monat Juli ist der berechnete ALV-Beitrag nur 89.00 CHF. Alle gesetzlichen Abzüge werden erst beim Letzten Zahltag ausgeglichen,

 

Wichtig:

Beim Austritt eines Mitarbeiters muss unbedingt das Austrittsdatum eingegeben werden, da dieser Monat dem letzten Zahltag entspricht und nicht der Monat Dezember.

 

Bei der Variante 2 „Berechnung bei jedem Monat“ werden jeden Monat die Maximal-Werte über alle Lohnabrechnungen eines Jahres berechnet. So kann es vorkommen das in einem Monat (Bild 2 Monat Juli) ein ALV-Beitrag entrichtet werden muss der über dem Maximal-Wert pro Monat liegt. In Seltenen Fällen kann der Netto-Lohn Betrag sich zu anderen Lohnabrechnungen, bei gleichem Bruttolohn, unterscheiden.

Lohnausweis

Diverse Bescheinigungen

·       AHV-Bescheinigung

·       AHV freie Personen und Lohnsummen

·       SUVA-Jahresabrechnung

·       FAK-Abrechnung

1.10            TIPPS

Abrechnungen für Schnupperstifte

Personen, die zur Abklärung der Berufswahl bei Ihnen tätig sind, sind obligatorisch gegen Unfall versichert.

Wie wird das Taggeld berechnet?

Massgebend für die Höhe des Taggeldes ist der versicherte Verdienst. Weil Schnupperlehrlinge keinen eigentlichen Lohn erhalten, wird für die Belange der Unfallversicherung von einem Mindestverdienst ausgegangen. Dieser angenommene Tagesverdienst beträgt vor dem vollendeten 20. Altersjahr mindestens 10 Prozent und nach dem vollendeten 20. Altersjahr mindestens 20 Prozent des Höchstbetrages des versicherten Tagesverdienstes von Fr. 293.- . (Stand 2007).

Nehmen Sie im Lohnartenstamm folgende neue Lohnart auf:

LA-Nr

Bezeichnung

OP

Brutto

AHV

NBUV

KTG

BVG

QSteuer

L.Ausweis

1030

Lohn (Schnupperstift )

+

N

N

J

N

N

N

 

Bei der Berechnung wählen Sie Multiplikation

 

Erfassen Sie den Schnupperstift als neuer Mitarbeiter. Geben Sie das Eintrittsdatum wie auch das Austrittsdatum ein. Beim Versicherungsverhältnis setzten Sie alles auf nicht pflichtig ausser bei der SUVA wählen Sie Code 3 (Ohne Abzug).

 

Beispiel 1: Schnupperlehrling jünger als 20 Jahre

Versicherter Tagesverdienst : 10 % von Fr. 293.- = Fr. 29.30

Abrechnungen mit Privatanteil GW

Übernimmt der Arbeitgeber sämtliche Kosten und hat der Arbeitnehmer lediglich die Benzinkosten für grössere Privatfahrten zu bezahlen, so beträgt der zu deklarierende Betrag pro Monat 0.8% des Kaufpreises mindestens aber 150.- pro Monat.

Fügen Sie der Abrechnung eine neue Lohnzeile ein (Lohnart 1910 Privatanteil Geschäftswagen). Sie können diese Zeile Ende Jahr oder jeden Monat einfügen.

 

Beteiligt sich der Arbeitnehmer an den Kosten kann diese auf der Lohnabrechnung in Abzug gebracht werden.

Nehmen Sie im Lohnartenstamm folgende neue Lohnart auf:

LA-Nr

Bezeichnung

OP

Brutto

AHV

NBUV

KTG

BVG

QSteuer

Ausweis

1911

Privatanteil Geschäftswagen verrechnet

-

N

J

J

J

J

J

2.2

 

Mutterschaftsurlaub

Nehmen Sie im Lohnartenstamm folgende neue Lohnart auf:

LA-Nr

Bezeichnung

OP

Brutto

AHV

NBUV

KTG

BVG

QSteuer

Ausweis

2040

Mutterschafts-entschädigung

+

J

J

N

J

N

J

1

Bearbeiten Sie die Lohnart 2050 und fügen Sie im Feld „Basis“ die Lohnart 2040 hinzu.

(2000,2030,2035,2040)

Die Abrechnung erfolgt analog zur EO-Entschädigung.

 

AHV-Pflicht

Die AHV-Pflicht beginnt per 1.1. des Jahres in dem der Mitarbeiter 18 Jahre alt wird und nicht erst ab dem Geburtstag.