Aktualisiert: 16.09.2013 15:50

1     Geschäftsfälle

 

1.1        Einleitung

 

Dieses Dokument dient dazu, erkannte Geschäftsfälle abzuleiten. Es soll helfen neben den bekannten gängigen Geschäftsfällen die Spezialfälle betreffend der Abläufe und Buchungen zu dokumentieren.

 

 

1.2        Fahrzeughandel

1.2.1  Ankauf Occasion von jemandem der noch nicht Kunde ist

-      Kunde im Programmteil Kunden neu erfassen

-      Fahrzeug beim soeben erfassten Kunden ebenfalls erfassen

-      Im Programmteil Fakturierung neuen Beleg, lautend auf obigen Kunden erstellen

-      Als Objekt „Kundenfahrzeug“ wählen

-      Im Belegkopf folgende Angaben machen:
- Zählerstand eintragen
- Ankauf anhaken
- Datum Lief./Leist. allenfalls anpassen

 

 

 

-      Im Belegdetail das Fahrzeug mit einem Doppelklick auswählen und den Ankaufspreis eintragen. Der Preis kann inkl. oder exkl. Eingetragen werden.

 

 

-      Eintrag nun speichern und anschliessen als Gutschrift ausdrucken

 


-      Dem Kunden wird der Betrag meistens bar ausbezahlt

-      In diesem Fall in den Programmteil Debitoren wechseln, den Beleg suchen und mit korrektem Datum und richtigem FIBU-Konto (Bank, Post oder bei Barzahlung auf Kasse)ausbuchen“.

 


 

1.2.2  Ankauf Occasion von bestehenden Kunden

1.2.2.1            Der Betrag als Gutschrift ausbezahlt (Normalfall)

-      Das Vorgehen ist gleich wie im Falle von „Ankauf Occasion von jemandem der noch nicht Kunde ist“.

-      Unterschied: Der Kunde und sein Fahrzeug müssen nicht mehr erfasst werden, da diese schon vorhanden sind.

1.2.2.2            Der Kunde tritt als Kreditor auf und stellt die Rechnung

-      Im Programmteil Fahrzeuge Occasions-Fahrzeug erfassen.

-      Die Frage „Fahrzeug aus dem Kundenstamm?“ mit „Ja“ beantworten.

-      Den Kunden und dann sein Fahrzeug auswählen.

-      Die Frage „Möchten Sie das Fahrzeug „XY“ im Kundenstamm löschen und im Lager aufnehmen?“ mit „Ja“ beantworten.

-      Das Fahrzeug ist nun nicht mehr dem Kunden zugeordnet sondern im Wagenbuch aufgenommen.

-      Jetzt müssen die relevanten Angaben unter dem Ritter „Fahrzeughandel“ eingetragen werden.

 

 

-      Der Kunde muss im Programmteil Kreditor in den Kreditor-Stammdaten erfasst werden.

-      Sobald die Rechnung des Kunden eintrifft wird diese im Programmteil Kreditor unter „Belegübersicht“ erfasst und bezahlt.


1.2.3  Neuwagenkauf zwei Debitorenzahler auf die gleiche Rechnung

 

Eine Firma kauft ein Firmenfahrzeug und der Mitarbeiter beteiligt sich mit

z.B. CHF 3‘000.

Der gesamte Fahrzeugpreis von CHF 33‘000 muss MWST-mässig abgerechnet werden. Die Firma ist MWST-pflichtig – VST!

Voraussetzung

-      Das Fahrzeug muss im Programmteil Fahrzeuge erfasst sein

-      Sowohl die Firma wie auch der Mitarbeiter müssen im Programmteil Kunden erfasst sein.

 

Vorgehen

-      Beleg auf Firma lautend über den gesamten Fahrzeugpreis erstellen inkl. MWST!

-      Rechnung ohne Einzahlungsschein drucken

-      Im Programmteil zwei Einzahlungsscheine drucken
- 1x mit CHF 30‘000
- 1x mit CHF 3‘000 (allenfalls lautend auf den Mitarbeiter)

 

1.2.4  Ankauf Occasion von einer Leasinggesellschaften

Hinweis:

Der Kunde ist nicht Besitzer des Wagens!

Das Fahrzeug ist im Kundenstamm aber beim Kunden eingetragen

 

-      Im Programmteil Kunden den Kunden und dort das Fahrzeug auswählen

-      Die Schaltfläche „Neuer Besitzer“ anklicken

-      Als neuen Besitzer die Leasinggesellschaft auswählen

 

-      Im Programmteil Fahrzeuge das Fahrzeug durch anklicken der Schaltfläche „Occasion“ als Occasionsfahrzeug aufnehmen

-      Die Frage „Fahrzeug aus Kundenstamm“ mit JA beantworten

-      Anschliessend den Kunden und das gewünschte Fahrzeug auswählen und das Fahrzeug durch nochmaliges Bestätigen mit JA im Fahrzeugstamm aufnehmen

 

 

 

-      Rechnung  für das Occasionsauto der Leasinggesellschaft abwarten

-      Im Programmteil Fahrzeuge beim angekauften Fahrzeug die folgenden Angaben eintragen:
- Einkaufspreis (entweder inkl. oder exkl. Preis)
- Ankaufsdatum
- Kilometerstand beim Ankauf
- Haken MWST-pfl. aktivieren wenn der Kunde MWST-pflichtig ist

 

 

 

-      Im Programmteil Kreditoren die Rechnung der Leasingfirma erfassen und bezahlen.

 

 


 

1.2.6    Verkauf Fahrzeug (Neuwagen oder Occasion)

1.2.6.1            Kunde (Käufer)

Der Kunde (Käufer) des Fahrzeuges muss im Programmteil Kunden erfasst sein

1.2.6.2            Fahrzeug im Wagenbuch

Um ein Fahrzeug verkaufen zu können muss dies:

-      im Programmteil Fahrzeuge als unverkauftes Fahrzeug (Neu oder Occasion) vorhanden sein

 

-      ein Verkaufspreis hinterlegt sein

 

-      Einkaufsdaten

         Abzüge wie Rabatte, Boni werden unter Details als „manuelle kalkulatorische         Abzüge“ eingetragen.
         Der Einkaufspreis des Fahrzeuges muss anhand der Kreditor-Rechnung manuell
         eingetragen werden.
         Wenn das Fahrzeug als Occasionsfahrzeug von einem Kunden über einen
         Debitoren-Beleg angekauft wurde, wird der Einkaufspreis automatisch
         eingetragen.

 

-      Verkaufsdaten

WICHTIG: Abzüge wie Rabatte, Boni dürfen nicht unter Details in der Auflistung „Fahrzeugpreis/Ausstattung“ aufgeführt werden. Diese werden im Programmteil Fakturierung in den Belegdetails des Beleges erfasst.

 


 

1.2.6.3            Fakturierung

-      Im Programmteil Fakturierung wird ein Beleg, lautend auf den Kunden welchem das Fahrzeug verkauft werde soll, erstellt.

-      Als Objekt „Lagerfahrzeug“ anklicken

-      Das gewünschte Lager-Fahrzeug auswählen

-      Im Belegkopf folgende Angaben machen:
- Zählerstand eintragen
- Verkauf anhaken
- Datum Lief./Leist. allenfalls anpassen

 


 

 

-      Im Belegdetail allfällige Ergänzungen machen (z.B.):
- Ablieferungspauschale, Räder, usw.
- Abzüge (Boni, Rabatte)
WICHTIG: Abzüge welche das Fahrzeug betreffend wie z.B. Boni, Flottenrabatte, usw. müssen unmittelbar unterhalb des Fahrzeuges eingetragen werden und der Rabatt muss auf das „Objekt“ lauten.

 

 

1.2.6.4            Debitoren

-      Wenn die Rechnung bezahlt wurde den entsprechenden Beleg im Programmteil Debitoren suchen und mit korrektem Datum und richtigem FIBU-Konto (Bank, Post oder bei Barzahlung auf Kasse)ausbuchen“.

1.2.6.5            Kreditoren

Wurde für den Einkauf des Fahrzeuges eine Rechnung gestellt, so muss diese im Programmteil Kreditoren erfasst und bezahlt werden.

 

 


 

1.2.7    Verkauf Fahrzeug mit gleichzeitigem Eintausch

 

Das Vorgehen für den Verkauf eines Fahrzeuges ist bereits im Kapitel „Verkauf Fahrzeug (Neuwagen oder Occasion)“ beschrieben.

 

Voraussetzung für den Ankauf eines Kundenfahrzeuges ist, dass dieses im Programmteil

Kunden beim Kunden erfasst sein muss.

 

Hinzu kommen nun noch die Arbeitsschritte für das Erfassen des Eintauschfahrzeuges:

-      Im Programmteil Fakturierung im bereits erstellten Beleg für den Verkauf eines Fahrzeuges bei „Objekt 2“ die Schaltfläche „N“ anklicken und als Objekt „Kundenfahrzeug“ wählen.

-      Im Belegkopf beim Objekt 2 folgende Angaben machen:
- Zählerstand eintragen
- Ankauf anhaken

 

-      Unter Belegdetails jetzt noch den Ankaufspreis erfassen

 

 

Hinweis: Resultiert ein negativer Rechnungsbetrag so wird der Beleg nicht als Rechnung sondern als Gutschrift ausgedruckt.

 


1.2.8  gelöschtes Auto wieder dem Kunden zuordnen / aktivieren

 

Hinweis: Wurde zu diesen Fahrzeug nie Beleg erstellt (Handel oder Reparatur) so kann ein solches nach dem Löschen nicht mehr aktiviert werden!

 

WICHTIG: Wird beim Löschen des Fahrzeuges der dazugehörige Windows-Ordner, in dem z.B. Fahrzeugausweis oder Fotos gespeichert sind, ebenfalls gelöscht so sind diese Daten nach dem Reaktivieren des Fahrzeuges NICHT mehr verfügbar.

 

1.2.8.1            Vorgehen

Ein gelöschtes Fahrzeug kann sowohl beim Kunden wie auch im Wagenbuch reaktiviert werden.

 

-      Im Programmteil Kunden den Kunden suchen und auf den Ritter Fahrzeugdaten klicken und ein neues Fahrzeug erfassen

oder

-      Im Programmteil Fahrzeuge ein “Neufahrzeug“ oder „Occasion“ erfassen

-      Chassis-Nr. eintippen und „Speichern“ anklicken

-      Wenn ein inaktives Fahrzeug mit derselben Chassis-Nr. existiert so wird gefragt ob dieses reaktiviert werden soll.

 

-      Durch bestätigen mit „Ja“ wird das Fahrzeug wieder reaktiviert.

 


        

1.2.9  Lagerliste aller Fahrzeuge für Inventar / Schlussbilanz drucken

 

-      Im Programmteil Fahrzeuge unter „Programme“ den Menüpunkt „Auswertungen“ anklicken.

-      Nun können die Fahrzeuge nach verschiedenen Kriterien eingegrenzt werden.
Die Auswertung kann tabellarisch, graphisch und statistisch ausgegeben werden.

-      Weiter können verschiedene Liste gedruckt werden

-      Wird eine Lagerliste mit einem bestimmten Stichdatum benötigt so kann eine solche mit „Lagerliste Intern“ oder „Lagerliste Intern nach Marke/Modell“ gedruckt werden.
Dabei wird auch der Inventarwert / Einkaufspreise aller Fahrzeuge angezeigt.

 

 

 

 


 

1.2.10        AMAG Leasing

AMAG hat ein eigenes Vorgehen beim Leasing. Nicht so wie wir es in unserer Online-Hilfe empfehlen. Deshalb wird es hier nur kurz erwähnt.

 

Im Programmteil Fakturadaten  unter Programme  -  Sonstiges

eine neue Position Leasingrate eröffnen mit einem Transferkonto:
z.B. 9900  Kontrollkonto (ohne Steuercode).

 

 

1.2.10.1        Rechnung für die Leasing-Gesellschaft

Eine Rechnung, lautend auf den Kunden und als Debitor die Leasinggesellschaft,
erstellen. Eine Belegzeile Sonstiges erfassen (Leasingrate aufrufen) und Leasingbetrag (negativ)  eingeben.

Im Belegkopf keine Einträge unter „Bemerkungen“ machen.

Die ausgedruckte Rechnung sieht dann wie folgt aus:

 

1.2.10.2        Rechnung für den Kunden

Eine Leasingraten-Rechnung, lautend nur auf den Kunden, erstellen (ohne Objekt!).

Eine Belegzeile Sonstiges erfassen (Leasingrate aufrufen) und Leasingbetrag (positiv)  eingeben.

Die LeasingratenRechnung wird ohne MWST erstellt!

Die ausgedruckte Rechnung sieht dann wie folgt aus:

 

 

1.2.10.3        Buchungen im Journal

Die folgenden Buchungen werden automatisch in der FIBU gemacht.

 

 

1.2.11        Buchung/Verzollung von importierten Fahrzeugen

Dies wird gleich gehandhabt wie im Kapitel „Lieferungen aus dem Ausland“ beschrieben.

 

-> bis hier überarbeitet (06.03.2013)


 

 

1.2.12        Ankauf  Neuwagen / Zahlung in Euro mit Überzahlung

 

 

Fahrzeug unter Fahrzeuge erfassen
(Beleg Automobiles Bourgeois vom 18.6.2012  Beleg 1, 2, 3)

Kreditor Automobiles Bourgeois in den Stammdaten eröffnen  (Beleg 4)

Kreditorbeleg  (Automobiles Bourgeois) erstellen mit dem entsprechenden

CHF-Betrag = Autolieferantrechnung

Umrechnungskurs Euro/CHF    1.20 (Beleg 5)

EUROKurs festlegen unter EinstellungenAllgemeinEUROKurs

Kreditor Galiker, Altishofen in den Stammdaten aufnehmen (Beleg 6)

Kreditorbeleg  (Galliker, Altishofen) erstellen  (Beleg 7) mit dem entsprechenden Beträgen gemäss den Belegen 8, 9 und  10

Rechnung für den Kunden erstellen (Beispiel  Beleg 11)

 

 

Zahlung erfolgte mit Euro

ausbuchen der Zahlung über den Debitor (Beispiel Beleg 12)

mit dem CHF Betrag gemäss Bankbeleg 

  z.B. Bankbeleg abwarten (der Kunde  zahlt  EUR 55‘000.-- )

         mit dem Valutadatum  CHF  59‘150.-- ausbuchen

Das  Zahlkonto ist in diesem Spezialfall ein Transferkonto z.B. 9910,

 ansonsten ist es das Bankkonto.

 

In diesem Fall hat der Kunde zu viel in Euro eigezahlt und wir zahlen diese zurück.

Die Überzahlung wird auf das Kontrollkonto ausgebucht (ohne Steuer/ Beleg: 12)

 

Der Zahleingang auf das Eurokonto und die Rückzahlung (z.B. 1005) wird folgendermassen im Hauptbuch nachgebucht  -  Zwei Einträge sind notwendig:

 

Zahleingang Euro   Beleg 117178                1005 / 9910         CHF 45‘372.78

(Betrag in Euro mit dem entsprechenden Kurs / Siehe Beleg 13)

 

Rücküberweisung in Euro   Beleg: 117178   9900 / 1005         CHF 4‘627.22

(Betrag in Euro mit dem entsprechenden Kurs / Siehe Beleg 13)

 

Der Kontoauszug des Eurokontos zeigt die Eurobewegungen (Beleg 14)

Dies ist ein Beispiel, wie ein solcher Importfall  abgehandelt und gebucht wird.

 


 

1.3        Fakturierung

 

1.3.1  Nachträglicher Versicherungsfall, wenn Auto bereits weiterverkauft wurde

Fahrzeug unter neuem Besitzer suchen.

Rechnung erstellen mit Debitor - alter Besitzer, und diese an die Versicherungsgesellschaft senden.

Für diese Rechnung kann der alte Kunde als Debitor eingetragen werden und die Rechnung entsprechend gestellt werden.

 

 

1.3.3  Rechnungskorrektur, wenn Zahlung erfolgt ist

Unter Debitoren Zahlung stornieren (Datum, Betrag und Kontierung merken!)

Rechnung korrigieren oder stornieren und neu drucken.

Anschliessend Rechnung wieder ausbuchen mit den gleichen Angaben (Datum, Betrag und Kontierung) wie vorher.

 

 

1.3.4  Leasingrechnung AMAG

Reparaturarbeiten an Leasing Fahrzeugen dürfen keine Position:

Klein und  Reinigungsmaterial enthalten

 

 

1.3.5  Versicherungsfall

Bei Versicherungen können in den meisten Fällen mit einem höheren Stundenatz abgerechnet werden. Im Belegkopf wird der Stundensatz eingestellt.

 

Stundenansätze erfassen:

Einstellungen - Hilfstabellen Bearbeiten oben anklicken  - rechts im Feld Fakturierung - Stundensatz    und die Stundenansätze mit NEU erfassen!

 

1.3.6        Andruck der MWST-Nummer auf der Rechnung

Wenn die MWST-Nummer nicht bereits im Briefkopf angedruckt wird, so kann diese via Fusszeile angedruckt werden.

Einstellungen - Fakturierung - rechts im Feld Fusszeilen anpassen für jeden Beleg

 

Ist ein Einzelunternehmen beispielsweise im Handelsregister eingetragen, so wird ihrer UID die UID-Ergänzung „HR“ hinzugefügt (z.B. CHE-999.999.996 HR).

 

Ist sie darüber hinaus auch mehrwertsteuerpflichtig wird ihrer UID die UID-Ergänzung „MWST“ angefügt (z.B. CHE-999.999.996 HR/MWST).

 

Wird sie aus dem Handelsregister gelöscht, so wird die UID-Ergänzung „HR“ entfernt (z.B. CHE-999.999.996 MWST).

 

Allenfalls kann vor der Bezeichnung noch "UID:" stehen

 

 

1.3.7        Rechnungen für Occasionsaufbereitung an Lagerfahrzeugen

 

Die Rechnung lautet auf die eigene Garage (z.B. „Garage Huber AG (Occ. Aufbereitung“).
Bei diesem Kunden muss der MWST-Code „O=ohne Steuer“ eingetragen sein.

 

In der Rechnung werden alle gemachten Arbeiten und benötigten Materialien aufgeführt.
Das Material muss zum Einkaufspreis eingetragen werden.
Damit dies automatisch geschieht wird beim Kunden im Feld „Rabatt-Material“ 100% eingetragen.



1.3.7.1            Interne Rechnung

Der Aufwand wird beim Fahrzeug automatisch bei den kalkulatorischen Zuschlägen eingetragen.

 

Es ist zu beachten dass eine interne Rechnung NICHT in die Buchhaltung fliesst.

 

1.3.7.2            Normale Rechnung

Soll der Aufwand in die Buchhaltung einfliessen so muss eine normale Rechnung gemacht werden.
Die Rechnung muss im Gesamtbetrag auf „0“ aufgehen.

 

Beispiel:


 

 

Hinweis: Es ist zu beachten dass in diesem Fall der kalkulatorische Aufwand beim Fahrzeug manuell eingetragen werden muss.

 

 


 

1.4            Debitoren

1.4.1        Zahlung in Euro -  wie ausbuchen bei den Debitoren

Debitor auf Transferkonto ausbuchen   z.B. 9900 Transferkonto.

Buchung in das Hauptbuch übernehmen.

Manuelle Buchungszeile im Hauptbuch:

Eurokontos mit dem Zahlbetrag in Euro buchen (Wechselkurs: CHF / EUR eintragen) und als Gegenkonto das Transferkonto 9900 bebuchen.

Resultat: Euro im Soll gebucht und Transferkonto ausgeglichen

 

1.4.2        Doppelzahlungen Debitoren

Debitor mit Überzahlung  ausbuchen. Der offene Saldo auf ein Transferkonto ausbuchen (z.B. 9900) und die Überschusszahlung dort  „parkieren“.

Abklären mit dem Kunden ob eine Rückzahlung gewünscht wird.

Wenn ja zurückzahlen

 

Wenn nein Akontorechnung erstellen.

 und entsprechend auf das Zahldatum der Doppelzahlung ausbuchen

 

 

1.4.3        Eurozahlung anstelle CHF -  wie ausbuchen bei den Debitoren

ÜBER Hilfskonto: Geldtransfer oder Hilfskonto Debitoren den CHF-Betrag ausbuchen.

Euroeingangskonto: Eurobetrag mit dem entsprechenden Wechselkurs in CHF im Soll buchen und als Gegenkonto das Geldtransfer bzw. Hilfskonto Debitoren im Haben buchen.                     Hilfskontos sind ausgeglichen.

 


 

 

1.5           Kreditoren

 

 

1.5.1        Doppelzahlungen Kreditoren

Zweite Zahlung auf ein Transferkonto ausbuchen  z.B.  9900  und

die Überschusszahlung dort  „parkieren“.

Abklären mit dem Lieferanten ob eine Rückzahlung erfolgt.

Wenn ja     Zahlung auf Auszahlkonto buchen mit Gegenkonto Transferkonto

 

Wenn nein Akontorechnung verlangen.

                 und entsprechend auf das Zahldatum der Doppelzahlung ausbuchen

 

 

 

 

 


 

1.6        Buchhaltung

 

1.6.1        Varianten Privatbezug
             Manuelle Buchungen / oder Rechnung an sich selber stellen

 

Manuelle Buchungen im Hauptjournal für die Privatbezüge

Konto Privat werden nach dem Aktienkapital eröffnet   ab KontoNr. 28xx

 

Beispiel Privatanteil Fahrzeuge

31.03.2012          Privatanteil Fahrzeuge 1. Quartal 2012

Konto 2850 / 6270 Privatanteil Fahrzeug    CHF 1’000.00

 

31.03.2012.1            Steuer auf Privatbez. 1. Quartal 2012

Konto 2850 / 1173 Vorsteuer Korrektren

MWSTcode  T                                             CHF 80.00

 

Normale Rechnung an den Teilhaber oder Inhaber für den Privatbezug stellen:

Entsprechende Umsatzsteuer wird gebucht.


 

1.7           Löhne

 

1.7.1        Taggeldversicherungsgelder   wohin buchen?

 

Gegenkonto zum Zahleingangskonto ist das Aufwandkonto  5095 Leistungen von Sozialversicherungen.

 

 

1.7.2        Lohnauszahlung  mit zwei Auszahlkonten

 

Zahlungen über Bank, Post, Kasse

Bei Daueraufträgen kein DTA oder EZAG erstellen    anhaken.

Bei Zahlungen Online über Bank oder Post    via DTA oder EZAG erstellen

Bei Zahlungen über die Kasse

Lohnartenstamm Vorauszahlungen 6200 oder im Bereich 62XX erstellen.

Basis ist der ausbezahlte Lohn. Auszahlung LA 6500 steht auf 0.-

 

 

1.7.3        Korrektur Taggelder Nettoausgleich

 

Neuer Lohnartenstamm  eröffnen     zB. 5035 Nettolohnausgleich

 

Mitarbeiter   oben Programme     Lohnartenstamm

 

 

LA-Nr:  5035                 Arbeitgeber  auswählen

Op:      Subrahieren      FIBU-Kto:  5000

Text:   Nettolohnausglich

Brutto         anhäkeln           SUVA anhäkeln           BVG         anhäkeln

AHV/ALV      anhäkeln           KK    anhäkeln           Q-Steuer     nicht anhäkeln

Lohnausweis: 1 Lohn / Rente anwählen.

 

Den Überschussbetrag mit der LohnArt 5035  betragsmässig korrigieren.

(weniger Abzüge durch Krankheitsausfall)

 

 

 

 

1.7.4        Vergessene Verwaltungskosten in den Stammdaten

 

Nettolohnverbuchung ohne Buchungen der verschiedenen Verwaltungs-Beiträge in der FIBU. Löhne wurden fünf Monate gebucht. Im Firmenstamm wurde der Prozentsatz der AHV-Verwaltungskosten und der FAK-Beiträge vergessen einzutragen.

Im Lohnjournal  -  alle Mitarbeiter ist dies ersichtlich.

 

Prozentsatz im Firmenstamm erfassen unter

Mitarbeiter - links oben Programme - Firmenstamm

 

 

Nur die Auszahlung wird in der FIBU gebucht.

 

Wie wird dies nachgebucht bzw. wie kann ich das nachträglich in das Lohnjournal bringen?   Mit Einsetzen der ProzentWerte wird dies im Lohnjournal rückwirkend ersichtlich. Programm schliessen und wieder öffnen!

 

Die AHV-Rechnung wird als Kreditor erfasst.

Die FAK Gutschrift abzüglich des Verwaltungsbeitrages wird als Gutschrift gebucht.

 

Wie wird in einem solchen Falle die Differenz gebucht?    Einmal im Jahr?

 

 

INFO    FAK-Beiträge

 

http://www.ahv-iv-ar.ch/site/index.cfm/id_art/5064/actMenuItemID/2993/id_site=117&vsprache=DE

 

 

 

 

INFO        AHV-Verwaltungskosten

http://www.svazurich.ch/pdf/verwaltungskostenbeitraege_2011.pdf

 


 

1.7.5        Wenn der Arbeitgeber die KTG-Prämie für den Mitarbeiter bezahlt

 

Wenn der Arbeitgeber die KrankenTagGeld-Prämie für den Mitarbeiter bezahlt

heisst das nicht  'Nicht KTG-pflichtig',    sondern normal zB   Beitragssatz 1

Beispiel-Eintrag im Firmenstamm 

Mitarbeiter - links oben Programme  -  Firmenstamm


KTG-Beitrag 1 %          = 0

KTG-Beitrag 1 % (AG)  = 1.00

 

anstatt wie normalerweise:

KTG-Beitrag 1 %          = 0.50

KTG-Beitrag 1 % (AG)  = 0.50

 

 

 

 

1.7.6        Zahlung Taggeldversicherung    wie buchen?

 

Buchungssatz

Bankkonto 1020  /  5095 Leistungen von Sozialversicherung   CHF 1234.-